Reisetagebuch: USA 2002

Dienstag, der 15.10.2002

„...you go back to Germany“ Das ist das einzige was Sabine an der US amerikanischen Grenze richtig verstanden hat. Ein junger Ami mit einem riesigen Kaugummi im Mund befragt uns nach unserem Vorhaben den Ontario See zu umrunden. Ich bestätige wiederum, dass wir keine Lebensmittel mitführen.  Anschließend müssen wir uns im Grenzgebäude eine Freistellung von der Visumspflicht kaufen, die in unseren Reisepass eingeheftet wird. Bei der Ausreise wird uns dieser Zettel noch leichte Probleme bereiten. Bei dem ganzen Zirkus habe ich als mein Geburtjahr 2002 eingetragen, was unserer Tochter Svenja und den älteren Grenzoffizier zu einem herzhaften Gelächter verhilft.

Nach ungefähr einer Stunde haben wir auch diese Hürde überwunden und beginnen einen offenen Campingplatz zu suchen, denn bei vielen Plätzen ist schon seit 1. Oktober Saisonende.

Wir finden, jetzt schon im Dunkeln, den „RV Park Camping“ in Beekmantown. Hier sind wir ganz allein. Es gibt Sanitärräume und Strom- das muss reichen.

 

Am Mittwoch fahren wir früh vom Hof- wir haben noch keine Lebensmittel. In Plattsburgh finden wir einen Wal- Mart Supermarkt. Hier gibt es zum Frühstück Hotdogs und Kaffee.

Die USA- ein Paradies für Dicke: Klamotten sind fast immer auch in den Größen XL,XXL und 3X zu günstigen Preisen vorrätig.

Nachdem wir uns die Ansable Chasm Wasserfälle angesehen haben fahren wir durch den Adirondack Nationalpark. Hier sind wir mitten im Indian Summer, die Bäume leuchten in allen Farben zwischen grün, über gelb und Knallrot. Leider haben wir nur Nieselregen und es ist fast den ganzen Tag neblig, so dass an Fernsicht nicht zu denken ist.

Wir besuchen die Werkstatt und das Postamt des Weihnachtsmanns in North Pole. Leider hat der Laden noch nicht geöffnet.

In Saranac Lake wird ein Geschäft aufgegeben. Rabatte von 70% und mehr laden zum einkaufen ein. Ich kaufe mir eine Marken-Jeans für 2 Dollar 95 Cent.

Im strömenden Regen wandern wir in Sackets Harbour am Ontario See entlang und durch den kleinen Ort. Bei schönem Wetter ist diese permanente IVV Wanderung mit Sicherheit wunderschön – aber wenn man nur unter dem Regenschirm hervorschaut ist das nichts.

Am Highway 3 in südlicher Richtung finden wir mit dem Camping Pullaski RV einen schönen Platz für die Nacht.

USA 2 >>>>>>>>>>